Toilette verstopft

Wer zahlt Mieter oder Vermieter

Toilette verstopft! Wer zahlt Mieter oder Vermieter?

Wenn die Toilette verstopft ist können Schäden an den Rohrleitungen entstehen oder es müssen hohe Kosten für Klempner bezahlt werden. Wenn die Rechnung für die Behebung einer verstopften Toilette ins Haus flattert, stellt sich schnell die Frage: Wer zahlt Mieter oder Vermieter?

Verstopfte Toilette, wer muss zahlen, Mieter oder Vermieter? Die Ursache ist entscheidend!

Für entstandene Kosten einer verstopften Toilette kann je nach Ursache der Mieter oder eben auch der Vermieter zur Kasse gebeten werden. Das Mietrecht beschreibt im Zusammenhang mit eine verstopften Toilette die Haftungsfrage wie folgt:

  1. Der Mieter haftet für alle von ihm verursachten Schäden, welche nicht auf eine normale Benutzung zurückgeführt werden können.
  2. Der Vermieter haftet für alle strukturellen Kosten, welche auf eine normale Abnützung der Toilette zurückgeführt werden können.
  3. Der Vermieter muss alle Kosten tragen, welche auch entstanden wären, ohne dass der Mieter die Toilette benutzt hätte.

Die besten Mittel gegen eine verstopfte Toilette

Wer zahlt also wann für eine verstopfte Toilette?

Alle Schäden, welche auf eine normale Benutzung zurückzuführen sind, gehen zu Lasten des Vermieters. Die folgenden Beispiele sind klare Indizien dafür, dass der Vermieter die Kosten für eine Behebung einer verstopften Toilette tragen und zahlen muss:

  • Rohrbruch
  • Verkalkungen in den Rohren
  • Kanalsanierungen
  • Wasserschaden von einem Nachbaren
  • Umwelt bedingte Einflüsse wie Hochwasser
  • Fehlkonstruktion
  • Baumängel

Wann muss der Mieter für die Kosten einer verstopften Toilette zahlen?

Wer zahlt ist davon abhängig, ob der Mieter die Toilette sachgemäss benutzt hat. Hierbei sind folgende Ursachen klare Indizien dafür, dass der Mieter zahlen muss:

  • Essreste verstopften die Toilette
  • Katzenstreu
  • Unsachgemässe Reinigung, oder keine Reinigung der Toilette
  • Damenbinden in der Toiletten
  • Windeln

Sollte folglich einer dieser Objekte bei der Behebung einer verstopften Toilette nachgewiesen werden, haftet der Mieter und zahlt den Klempner aus seiner eigenen Tasche.

Das beste Mittel ist ein "Turbo Stampfer"

  • Aus leicht zu reinigendem Kunststoff
  • Löst Verstopfungen mit Leichtigkeit
  • 460 mm Länge
  • 160 mm Durchmesser
  • Ideal für verstopfte Toiletten
  • Für Waschbecken, Duschen oder Spülbecken ungeeignet!
  • Express-Lieferung dank Amazon Prime
Zum Angebot

Spirale richtig einsetzen um die Toilettenverstopfung zu befreien

Eine Spirale können Sie in jedem Bauhaus kaufen. Die Kosten sollten sich nicht höher als auf ein paar Euro belaufen. (CONNEX Rohr-Reinigungsspirale 9 mm x 5 m)

Wer zahlt, Mieter oder Vermieter: Grenzfälle

Leider ist längst nicht in jedem Fall klar wer, wann für eine verstopfte Toilette zahlen muss. Hierbei schiebt das Gesetz die Beweislast zunächst dem Vermieter zu. Wenn also in einem Streitfall die Haftungsfrage unklar ist, muss der Vermieter belegen können, dass keine baulichen Gründe die Ursache für eine verstopfte Toilette sind. Hierbei könnten beispielsweise ein Abflussrohr mit einem 90 Grad Winkel bereits die Ursache sein. In diesem Fall müsste der Vermieter für alle entstandenen Kosten aufkommen.

Kann der Eigentümer anhand von Bauplänen und einem lückenlosen Wartungsprotokoll belegen, dass dieser nichts falsch gemacht hat, liegt die Beweislast beim Mieter. Dieser kann sich wiederum auf den Klempner beziehen, der die verstopfte Toilette behoben hat. Sollte dieser keine fremden Gegenstände oder generell ein Fehlverhalten des Mieters als Ursache für die Verstopfung belegen, trägt der Vermieter die Kosten und muss alle Rechnungen zahlen.

Ein Klempner macht also durchaus Sinn!

Aus rechtlicher Sicht kann es folglich durchaus Sinn machen einen Klempner zu rufen. Besonders wenn Sie wissen, dass die Ursache nicht von Ihnen stammen kann, können Sie ruhig einen Klempner Notdienst kontaktieren. Sie werden zwar die Rechnung sofort selber zahlen müssen, können aber die entstandenen Kosten dem Vermieter weiter verrechnen. Achtung: Sie dürfen die Kosten nicht einfach der nächsten Miete abziehen, sondern müssen die Rechnung mit einer Quittung an den Vermieter senden.

Tipps, damit der Eigentümer zahlen muss

Um im Fall einer verstopften Toilette zu erreichen, dass der Vermieter zahlt, sollten Sie den Klempner um ein Protokoll bitten. Der Klempner soll belegen was aus seiner Sicht die Verstopfung verursacht hat. Falls die Ursache nicht direkt auf Sie zurückzuführen ist, kann der Vermieter die Kosten nicht auf den Mieter überwälzen. Bestehen Sie also immer auf einem Reparatur Protokoll, welches die Ursache deklariert.

Kosten für die Kanalisation oder das Hauptrohr

Viele Mieter versuchen bereits beim Vertragsabschluss dafür zu sorgen, dass der Mieter die Kosten für eine verstopfte Toilette zahlen muss. Hierbei brauchen Sie sich nicht zu sorgen.

Prinzipiell kann der Eigentümer die Haftung nie auf den Mieter überwälzen. Das Mietrecht wirkt immer stärker als ein Mietvertrag. Bestimmungen wonach Sie als Mieter immer für die Kosten einer verstopften Toilette bezahlen müssen, sind nicht gültig und werden vor Gericht als ungültig erklärt.

Die Klobürste wird im Kampf gegen eine verstopfte Toilette unterschätzt

Abflussreiniger für die Toilette: Chemie oder biologisch?

verstopfte Toilette Klobürste

Unzählige chemische und biologische Abflussreiniger versprechen schnelle Hilfe. Auf der Seite Toilette verstopft Reinigungsmittel zeigen wir Ihnen die besten Reinigungsmittel für die Toilette.

Achten Sie bei der Verwendung von Reinigungsmittel auf die Umwelt. Wann immer möglich sollten Sie auf biologische Reiniger zurückgreifen.

Was ist mit Schäden von Besuchern

Wer zahlt bei einer verstopften Toilette, welche von einem Besucher verursacht wurde? Auch dies ist rechtlich klar geregelt. Sollte einer Ihrer Besucher eine verstopfte Toilette verursachen, zahlen Sie als Mieter. Selbst wenn der Vermieter persönlich Sie besucht und die Toilette verstopft, müssen Sie bezahlen.

Sie sind als Mieter für alle Schäden haftbar, welche von ihren Besuchern in der Wohnung verursacht werden. Natürlich können Sie dann wiederum versuchen die Kosten über die Haftpflichtversicherung ihres Besuchers abzuwickeln, aber der Vermieter wird auf keinen Fall für die Schäden an der Toilette aufkommen.

Fazit: Toilette verstopft: Wer zahlt, Mieter oder Vermieter?

Das Fazit ist also simpel, wenn Sie die verstopfte Toilette selber verursachen zahlen Sie. Egal ob der Verursacher ein Kind, ein Besucher oder sonst jemand ist. Ist die Ursache nicht auf Sie zurückzuführen, muss der Vermieter die Rechnungen zahlen. Entscheidend ist also immer die Ursache.

Weitere Hilfe zum Thema Toilette